Franny - die russische Seelenwanderin

Franny - die russische Seelenwanderin

FRANNY - die russische Seelenwanderin
FRANNY - die russische Seelenwanderin

Overground Movies präsentiert einen Film von Vladimir Makarikhin

  • Samstag, 28.November 2015
  • 19:00 Uhr
  • Schänke Haltern, Lippstraße 36
  • Eintritt frei

Die Schänke wird zum Kino!

Lane Coutell holt seine Freundin Franny am Bahnhof ab, um das Wochenende mit ihr zu verbringen. Er hat vor, gemeinsam ein Football-Match zu besuchen und anschließend auf eine Party zu gehen. Zunächst aber lädt er Franny in ein vornehmes Restaurant ein. Während sie auf die verschiedenen Gänge warten, erzählt er ihr von seinen Studienerfolgen und versucht sie damit zu beeindrucken, dass seine literaturwissenschaftliche Arbeit über Flaubert demnächst veröffentlicht werden soll. Franny jedoch reagiert nervös, isst kaum etwas, raucht zu viel und lässt es an der nötigen Begeisterung fehlen. Von Lane zur Rede gestellt, beginnt sie die gesamte College-Ausbildung in Frage zu stellen und Lanes Studienfreunde als oberflächlich zu kritisieren.

Plötzlich wird ihr unwohl, kalter Schweiß steht ihr auf der Stirn und sie fürchtet ohnmächtig zu werden. Sie flieht zur Toilette, bekommt einen Weinanfall, fängt sich aber wieder und kehrt an Lanes Tisch zurück. Dem ist die ganze Sache rätselhaft und peinlich zugleich, aber sieht vor allem seinen schönen gemeinsamen Wochenendplan ins Wasser fallen. Um Mitleid bemüht, fragt er Franny nach dem kleinen Buch, das sie mitgebracht hat und den Titel The Way of a Pilgrim trägt. Begeistert erklärt sie ihm, dass es um einen russischen Wanderer geht, der unablässig das Jesusgebet ("Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme dich meiner, eines Sünders") spricht, und zwar so intensiv, selbstverständlich und endlos, bis es ihm genauso unbewusst wie sein Atmen wird und er, gleichsam wie in Trance, Gott zu erkennen glaubt.

Als Lane das Verhalten des Pilgers als interessantes psychologisches Phänomen abtut und der immer noch völlig faszinierten Franny erklärt, dass er sie liebe, wird ihr erneut übel. Sie steht auf, bricht aber ohnmächtig zusammen und wacht erst fünf Minuten später im Büro des Geschäftsführers wieder auf. Die Geschichte endet damit, dass Franny das Jesusgedicht zu murmeln beginnt, während Lane, sehr besorgt um das mysteriöse Verhalten seiner Freundin, hinaus auf die Straße geht, um ein Taxi anzuhalten und Franny nach Hause zu bringen.

Ort: SCHÄNKE Haltern

Zurück